Gefahr für den Feldhamster?

 

In Göllheim soll eine Biogasanlage gebaut werden. Dagegen klagt ein Naturschutzverein vor dem Oberverwaltungsgericht Koblenz.

Ein Nager spielt dabei eine wichtige Rolle.

 

Die geplante Biogasanlage in Göllheim sorgt schon lange für Diskussionen. Zunächst wollte die Nachbargemeinde Lautersheim sie verhindern. Jetzt wendet sich der Verein für Naturforschung und Landespflege "Pollichia" gegen die Biogasanlage - mit einer Klage vor dem Oberverwaltungsgericht Koblenz.

 

Zu viel Mais ...und              (hier gehts zum Gutachten) 

Um Gas erzeugen zu können, benötigt die Anlage sogenannte Biomasse. Im konkreten Fall in Göllheim wäre das vor allem Mais oder auch Gras-Silage. Der Mais wird vermutlich von den Landwirten rund um die Biogasanlage angebaut und an den Anlagen-Betreiber verkauft. Und das ist für den Umweltverband "Pollichia" so nicht in Ordnung. Ein Sprecher sagte, das ergebe eine "Wahnsinnsfläche von Mais". Das sei kein geeigneter Lebensraum für geschützte Tierarten wie die Feldlerche und den Feldhamster.  

Nach Angaben von "Pollichia" ist die Region Göllheim einer der wichtigsten Feldhamster-Standorte in Rheinland-Pfalz.  

Das sieht der Göllheimer Bürgermeister jedoch anders. Nach seinen Angaben ist in seiner Gemeinde noch nie ein Feldhamster gesehen worden. (ohne Worte!!) 

 

Darf "Pollichia" klagen?

 

Das Oberverwaltungsgerichtmuss allerdings erst darüber entscheiden, ob "Pollichia" überhaupt klageberechtigt ist – denn eigentlich kann nur klagen, wer direkt betroffen ist.  

Nach Ansicht der Gemeinde Göllheim darf "Pollichia" nicht klagen.

 

Ein Gerichtssprecher sagte, das sei aber möglicherweise durch Naturschutzrecht und Europarecht durchaus möglich.  

 

Sollte die Klage berechtigt sein, werden die Verwaltungsrichter wohl in den nächsten Wochen ihr Urteil fällen.

 

Wie geht es weiter?

 

Doch selbst wenn die Richterdie Pollichia-Klage abweisen, bedeutet das noch lange nicht, dass die Biogasanlage auch gebaut wird.  

Die Firma "juwi" in Wöllstein hat die Anlage geplant, das Gelände gekauft und auch eine Windenergie-Anlage schon errichtet. Trotzdem wird die Biogasanlage wohl vorerst nicht gebaut. Nach einer Änderung des Gesetzes übererneuerbare Energien sind Biogasanlagen nicht mehr wirtschaftlich. (wir berichten) 

Es gibt für neue Anlagen deutlich weniger Geld für den Strom, der durch die Biogasanlagen erzeugt wird.  

Ein "juwi"-Sprecher sagte auf SWR-Anfrage:  

"Wir sind von dem Konzept des Energieparks in Göllheim weiter überzeugt. Umgesetzt wird es aber erst, wenn sich die politischen Rahmenbedingungen ändern". Und das ist derzeit nicht in Sicht. * 

 

Stand: 14.10.2014, 11.11 Uhr

 

Quelle:  http://www.swr.de/swr4/rp/region-aktuell/kaiserslautern/geplante-biogasanlage-goellheim-gefahr-fuer-den-feldhamster/-/id=263968/nid=263968/did=14342530/l2w9tz/index.html

 

 

Anmerkung Progoellheims:

* Ortsbürgermeister und Gemeinderat halten partout an dem längst überholten Bauprojekt 'Bio'gasanlage fest - ein weiteres  

Industriegebiet  - Ost - wird demnach früher oder später (egal in welcher Form) entstehen - Ortsbürgermeister u. Gemeinderat schufen die Rahmenbedingungen!

 

...hierüber sollten sich alle Bürgerinnen u. Bürgern Göllheims im Klaren sein...